Homepage

DIE KÜCHE IST DER

MITTELPUNKT DES LEBENS.

DANN HOLT AUCH DAS BESTE AUS

IHR RAUS UND GENIEßT.

Soll ich mir lieber ein Induktionskochfeld oder ein Gaskochfeld kaufen? Brauche ich für mein Induktionskochfeld neue Töpfe?  Was ist der Unterschied zwischen Ceran und Induktion? Wie nutze ich mein Kochfeld am besten?

Mit diesen Fragen sehen sich neue Küchenbesitzer immer konfrontiert. Unser Ratgeber hilft euch im „Küchendschungel“ zurecht zu finden.

Sei es autarkes Kochfeld, Dunstabzugshaube oder Backofen, eine Neuanschaffung von Küchengeräten, ist immer mit hohen Kosten verbunden, die sich auch lohnen sollen. Unter „lohnen“ verstehen wir eine super Qualität, Langlebigkeit und dass es genau die Ansprüche des Bedieners, nämlich deine Ansprüche, bedienen kann.

Unser Ratgeber wird dir im Folgenden alle Informationen liefern, auf die Du beim Kauf achten solltest.

 

Warum autarkes Kochfeld?

Steht man vor dem Kauf einer neuen Kochstelle, können die Meinungen über die Machart sehr stark variieren. Für spätere Kochfeld Vergleiche oder Kochfeld Tests ist es jedoch wichtig, dass Ihr die Unterschiede kennt, um so die verschiedenen Modelle miteinander vergleichen zu können. Während für Hobbyköche, Bedienbarkeit und Nutzerfreundlichkeit an oberster Stelle steht, haben Vielkocher vielleicht eher den Stromverbrauch und die Reinigung im Kopf. Das alles stellt an die moderne Küche aber kein Problem dar: Sie liefert die verschiedensten Ausführungen und beinahe für jeden Typ eine passende Variante. Autarke Kochfelder lassen sich heute in drei Gruppen, nämlich Induktionskochfelder, Glaskeramik Kochfeler und Gaskochfelder einteilen. Jedes autarke Kochfeld verfügt über Eigenheiten, Vor- und Nachteile, die man vor dem Kauf und in seinem autarken Kochfeld Test mit einbeziehen sollte:

 

Induktionskochfeld

Induktionskochfeld Test, Neff, Miele, AEG, Siemens

  • Energie: Durch ferromagnetische Wechselfelder
  • Frequenz liegt zwischen 25 bis 50kHz
  • Energieübertragung direkt zum Kochgeschirr
  • Nur geringe Wärmeübertragung an Glaskeramikplatte
  • Sehr schnelle Erhitzung von Speisen
  • Leichte Reinigung
  • Präzise Wärmeregelung
  • Energiesparend
  • Nützliche Features, wie Automatische Topferkennung, Powerstufen,…

 

 

 


Glaskeramik Kochfeld

 

  • Energie: Heizwiderstand unter GlaskeramikplatteAutarkes Kochfeld Test, Siemens, AEG, Miele
  • Energieübertragung an Glaskeramikplatte, dann an Kochtopf
  • Oberfläche ist leicht zu reinigen
  • Vergleichsweise niedriger Anschaffungspreis
  • Viele Funktionen
  • Einfache Bedienung

 

 

 

 

 


 Gaskochfeld

 

Kochfeld Test Siemens, Kochfelder AEG

  • Energie: Gas
  • Energieübertragung direkt an Kochtöpfe
  • Direkte Wärmeübertragung, dadurch schnelle Reaktion
  • Sehr niedriger Energieverbrauch
  • Wird häufig von Profiköchen benutzt

 
 

 
 


 
 
 

Was bedeuted autarkes Kochfeld?

Wie funktioniert ein autarkes Kochfeld?

In modernen Küchen müssen der Herd oder der Backofen, sowie das Kochfeld keine feste Einheit darstellen. Selbst die übliche Kombination des in der Küchenplatte integrierten Kochfelds und dem direkt darunter liegenden Backofen ist kein Muss. Vielmehr bietet es sich heute an, den Herd wie auch das Kochfeld dort zu platzieren, wo es sich als praktisch darstellt.
Da bei können Küchenbesitzer von den Profis lernen. Ein Blick in das Arbeitsumfeld von Köchen in Restaurants und Kantinen zeigt, das hier schon lange getrennt gearbeitet wird.
Das hängt mit den völlig unterschiedlichen Tätigkeiten zusammen, die sich für das Kochfeld und den Herd beziehungsweise den Backofen ergeben. Ein autarkes Kochfeld im Test erweist meist nur technische Daten, über den Einsatz in der Küche entscheiden Sie selbst. Üblicherweise sind die Arbeitszeiten an einem Kochfeld von kürzeren, aber intensiveren Zeitspannen geprägt, in denen mit verschiedenen Geräten wie Töpfen, Pfannen und dem dazu notwendigen Geschirr hantiert wird. Ein direkt darunter befindlicher Backofen oder Herd stellt sich dabei als eher unpraktisch dar.

Auf dem Kochfeld beispielsweise einen Topf Soße anzurühren und gleichzeitig aus dem Herd eine fertig gebackene Pastete zu holen, endet nicht selten mit einem Fiasko küchentechnischer Art. Dazu kommt, dass die Kombination Kochfeld-Herd dazu zwingt, sich in eine gebückte Haltung zu begeben. Zum einen ist dies mühsam und zum anderen kostet es Zeit.

 

Warum sich ein Test lohnt

Sicherlich ist der Zeitfaktor in einer privaten Küche nicht der ausschlaggebende Punkt, dafür umso mehr die Frage nach ausreichend Platz. Genau der ist in einer Küche oft Mangelware, weshalb sich Kochfeld-Herd-Kombinationen als ungeeignet zeigen. Ein Herd oder Backofen muss nicht auf dem Küchenboden stehen. Hier kommt noch ein weiterer Faktor hinzu, der eine gewisse Rolle spielt.

Die Größe des Garraums in einem Herd. Bei entsprechenden Herd-Kochfeld-Kombinationen ist der Garraum auf die Größe des darüber liegenden Kochfeldes ausgerichtet. Dies zeigt sich vor allem in der Höhe des Backofens, der nicht selten in der Lage ist, bis zu 5 Backbleche aufzunehmen. Allerdings hält sich der Bedarf nach so viel Backraum gerade in modernen Haushalten sehr in Grenzen. Wenn nun beispielsweise eine Lasagne im Backofen gegart wird, benötigt dieser aufgrund des überdimensionierten Raums wesentlich mehr Strom dafür, als notwendig ist. Ein eher flacher Garraum bietet dem heißen Luftstrom eine wesentlich gezielter ausgerichtete Zirkulation, was letztlich nicht nur Strom spart, sondern auch die Kochzeit verkürzt.

 

Letztlich kann durch die Trennung von Kochfeld und Herd dieser in Augenhöhe angebracht werden. Das erleichtert die Beladung und Entnahme genauso wie die Kontrolle des Gar- oder Backgutes über das Sichtfenster in der Herdklappe. Der nun offene Raum unterhalb des Kochfeldes kann dazu dienen, Dinge aufzunehmen, die weniger Aufmerksamkeit benötigen. Im Idealfall, was leider nur in Küchen mit entsprechendem Platzangebot realisiert werden kann, befindet sich das Kochfeld auf einer Kochinsel, die von allen vier Seiten erreichbar ist. Wer mit 4 oder auch 6 Kochstellen gleichzeitig arbeitet, ist froh um den darum liegenden Platz, um Töpfe schnell und vor allem gefahrlos verschieben zu können. Immerhin stellt 100 Grad heißes Wasser ein nicht unerhebliches Risiko dar.

Üblicherweise ist das Platzangebot in europäischen Küchen nicht so großzügig wie etwa in den USA, in denen die Architekten diesen Arbeitsbereich wesentlich großzügiger gestalten. Darum sind in Deutschland wie auch anderen europäischen Ländern die Großgeräte in einer Küchenzeile zusammengefasst, was aber nicht daran hindern sollte, Kochfeld und Herd zu trennen.

 

Beliebte Induktions-, Glaskeramik-, und Gaskochfelder

Siemens EX875LYC1E iQ700 Induktionskochfeld

Siemens EX875LYC1E iQ700 Induktionskochfeld RatgeberSiemens EX875LYC1E iQ700 Induktionskochfeld Ratgeber

Das Siemens EX875LYC1E iQ700 Induktionskochfeld ist in unserem Ratgeber für autarke Kochfelder eines der beliebtesten Induktionskochfelder.

Das Siemens EX875LYC1E iQ700 Induktionskochfeld ist in unserem Ratgeber für autarke Kochfelder eines der beliebtesten Induktionskochfelder.
Das

Induktionskochfeld von Siemens EX875LYC1E iQ700 ist eines der beliebtesten autarken Kochfelder in unserem autarken Kochfeld Ratgeber. Das Kochfeld verfügt über alle Funktionen, die einen sehr gutes autarkes Kochfeld mitbringen muss.
Das Design und die Kochflächenaufteilung des EX875LYC1E autarken Kochfelds von Siemens ist komplett auf variablen Kochzonen aufgebaut, insgesamt vier Stück, und verspricht so ein optimales Kocherlebnis. Das Induktionskochfeld aus unserem Ratgeber verfügt über einen Bratsensor Plus mit 5 Temperaturstufen. Das autarke Kochfeld wird über eine Touchfunktion bedient, hat eine Stop&Go Funktion und einen Kurzzeitwecker. Muss es mal schneller gehen? Kein Problem mit dem Quick Start ist ein schnelles Ankochen kein Problem. Standardmäßig bringt das Siemens EX875LYC1E iQ700 Abschaltautomatik, Kindersicherung und eine Restwärmeübersicht mit.

 

Wie autarkes Kochfeld anschließen?

Ein wichtiger Aspekt der bei einem Test von autarken Kochfeldern zu beachten gilt ist der Anschluss. Bei kombinierten Geräten, also einem Herd mit Kochfeld, erfolgt der elektrische- beziehungsweise der Gas-Anschluss über die entsprechende Vorrichtung an der Rückseite des Herdes. Bei autarken Kochfeldern besitzen diese entsprechend separate Anschlüsse.

Bei allen beiden Anschlussarten, elektrisch oder Gas, sollte vorangestellt werden, dass Hausanschlüsse durch eine entsprechende Fachkraft durchzuführen sind. Hier ist in keinem Fall zum berühmten Do It Yourself zu raten. Selbst wenn der Anschluss ordnungsgemäß von einem versierten Laien durchgeführt wurde, kann im Falle eines auftretenden Schaden die Schadenshaftpflichtversicherung wie auch die Hausratversicherung des Wohnungsbesitzers die Regulierung verweigern. Davon abgesehen übernimmt derjenige, der solche Arbeiten ausführt, die Verantwortung für Leib und Leben der dort wohnenden Personen.

Ein anderer Fall ist der Anschluss eines Kochfeldes, das über eine Schlauchleitung mit einem kleineren Gastank für LPG-Gas verbunden wird, etwa so wie der Gasgrill im Garten. Die genormten Anschlüsse lassen nur eine Art des Anschlusses zu. Verwechslungen sind nicht möglich. Trotzdem ist unbedingt darauf zu achten, dass die Dichtung am Gewinde des Gasdruckreglers korrekt sitzt und nicht beschädigt ist. Ebenso muss die flexible Schlauchleitung zwischen Gastank und Kochfeld den Vorschriften entsprechen. Für den reinen Anschluss, oder das einschrauben, der vormontierten Leitung an den Gastank wird keine fachliche Ausbildung benötigt.

 

Auf dem Kochfeld elektrisch kochen – aber richtig!

Kochfelder mit elektrischem Anschluss werden üblicherweise mit der wahlweisen Möglichkeit ausgestattet, diese an 320 Volt Drehstrom oder 230 V Wechselstrom zu betreiben. Ein Betrieb mit 230 Volt Wechselstrom bietet sich dann an, wenn in der Küche kein Drehstrom-Anschluss zur Verfügung steht. Das bedeutet aber auch, dass die Kochfelder bei gleichzeitigem Betrieb in ihrer Leistung beschränkt sind. Koch- und Aufheizzeiten verlängern sich dementsprechend.
In der Regel wird in normalen Wohnungen im Küchenbereich ein 320 V Drehstrom-Anschluss installiert, mit dem Herd und Kochfeld betrieben werden und auch ihre volle Leistung entfalten können. Normalerweise ist dieser Anschluss in der Mitte, im unteren Bereich, der Wand montiert, die für die einzubauende Küchenzeile vorgesehen ist. Wenn in der Planung eine Kochinsel besteht, wird der Drehstromanschluss auch dort platziert, meist als ebenerdig im Boden eingelassene Anschlussdose.

Werden nun Herd und Kochfeld separat platziert, ist es unerlässlich, von der Anschlussdose aus entsprechende Leitungen zu legen. Die hierzu notwendigen Kabel müssen der Norm H05VV-F 5×2,5 entsprechen und an den Adern mit Endhülsen versehen sein. Der Elektrofachhandel führt entsprechende Herd- und Kochfeld-Anschlusskabel in verschiedenen Längen.

Etwas kompliziert und mit entsprechenden Bauarbeiten verbunden ist es, wenn in der Küche eine bisher nicht vorhandene Kochinsel installiert wird, auf der sich das Kochfeld befindet. Der einzige Weg, zur neuen Kochinsel einen 320 V Drehstromanschluss zu bringen, führt über den Küchenboden. Eine sogenannte Aufputz-Montage schließt sich aus, da sie eine Stolperfalle darstellt und für jedermann sichtbar ist. Da hilft nur, im Küchenboden eine Leitung zu verlegen.
Wenn so oder so eine größere Renovierung ansteht und dabei Boden- und Wandfliesen ausgetauscht werden, kann auch gleich eine neue Leitung für die Kochinsel verlegt werden. Wenn dann alles fertig ist und zum ersten Mal auf dem autarken Kochfeld das Essen zubereitet wird, kann sich der Koch oder die Köchin wie ein Profi fühlen. Für die Sterne-Vergabe sind dann die Familienmitglieder zuständig.

 

Der Energieverbrauch

Ein wichtiger Punkt bei der Wahl eines autarken Kochfeld kann der energetische Verbrauch sein. Die EU schreibt seit dem Jahr 2002 eine Kennzeichnungspflicht für Elektrobacköfen mit dem Energielabel vor, diese bezieht sich allerdings nicht auf die Kochfläche. Das hat einen einfachen Grund: Bei Kochfeldern lassen sich keine einheitlichen Messergebnisse erzielen. Somit lassen sich in einem Kochfeld Test nur schwer Werte ermiteln, was den Anbietern sicherlich Probleme bereiten mag.
Verschiedene Arten des Kochens, unterschiedliche Qualitäten von Kochtöpfen und vieles mehr, können die Messergebnis auf unterschiedlichste Weise beeinflussen, sodass kein detaillierter Test durchgeführt werden kann. Spielt die Wahl zwischen elektrischem Kochfeld und Gaskochfeld keine Rolle, so sollte aus energetischer Sichtweise, das Induktionskochfeld vorgezogen werden. Die Energiekosten für Induktionsfelder sind im Vergleich geringer. Aus ökologischer Sicht allerdings sollten Gaskochfelder gewählt werden, da diese bei der Energieumwandlung nicht viel Energie verlieren. Ein Kochfeld Test sollte den Energieverbrauch, wenn möglich, sehr genau unter die Lupe nehmen.