Skip to main content

Fissler Pfannen Test 2017: Top Pfannen im Vergleich

Du bist auf der Suche nach einer Fissler Pfanne aber noch nicht fündig geworden? Vielleicht können wir dir helfen! Wir zeigen dir hier die unsere Top Modelle und warum du eine Fissler Pfanne kaufen solltest!


Fissler Crispy Ceramic Comfort: Eines der beliebtesten Modelle
Fissler Protect Pfannen Test

  • Material: Die Fissler Pfanne besteh aus robustem Edelstahl
  • Durchmesser 28cm
  • Die Modelle aus der Protect Steelux Sere bestechen durch Zeitloses und schickes Design
  • Rostfreier Edelstahl 18/10 mit Kaltmetallgriff
  • Ein Schüttrand hilft mit der Pfanne auch am Tisch zu servieren und tropffrei den Inhalt auszugie?en.
  • Geeignet als Steak- und Schmorpfanne
  • Backofenfest
  • Spülmaschingeeignet
  • Antihaftbeschichtung

 

 


Warum Fissler Pfannen kaufen?

 

Fissler PfanneEs fing nicht damit an, aber es war ein Markstein für das Unternehmen Fissler. Eigentlich gründete Carl Phillip Fissler im Jahr 1845 ein Installationsgeschäft. Doch 1892 brachte die Firma etwas auf den Markt, was der Anfang für die Herstellung von Kochgeschirr war. Fissler erfand die Gulaschkanone, eine fahrbare Feldküche, die bis heute in unterschiedlichen Variationen nicht nur von bewaffneten Streitkräften, sondern ebenso von Organisationen wie THW, Rotes Kreuz oder Feuerwehren eingesetzt wird.

Aber die Gulaschkanone zur Massenverpflegung von Menschen mit warmen Mahlzeiten an Orten, an denen eine derartige Infrastruktur sonst fehlt, war nur eine von mehreren Innovationen des Unternehmens. So nutzte Fissler bereits im Jahr 1900 Aluminium zur Fertigung von Kochgeschirr und war ebenso das erste Unternehmen Deutschlands, das im Jahr 1956 eine Pfanne mit Teflonbeschichtung auf den Markt brachte.
Auch im Bereich der Schnellkochtöpfe zeigt sich Fissler sehr ideenreich. Beispielsweise mit dem ersten mehrstufigen Kochventil an einem Schnellkochtopf im Jahr 1953.

Das Unternehmen, das sich im 20. Jahrhundert vorwiegend auf den deutschen Markt konzentrierte, baute seinen Internationalen Absatz im neuen Jahrtausend massiv aus. So werden heute über 70 % der Produktion im Ausland verkauft. Gerade in Asien sind Fissler Produkte wahre Statussymbole, wobei etwa das Preisniveau in China oder Südkorea höher als in Deutschland ist.

Fissler ist heute ein Tochterunternehmen der Vesta GmbH mit Sitz in Bingen am Rhein, deren Gesellschaftsanteile wiederum alle bei der Familie Fissler liegen. Zur Vesta gehören ebenso die AMC, die Kochgeschirr im Direktvertrieb anbietet, sowie die SWK Direktbank.

In einem Fissler Pfannen Test, der sich mit antihaftbeschichteten Bratpfannen beschäftigt, besitzt die Firma fraglos einen geschichtlichen Vorsprung. Heute bietet Fissler ein durchdachtes Programm verschiedener Pfannen aus Edelstahl wie auch aus Aluminium an. Je nach Modell mit weiteren Materialien wie Keramik und Teflon beschichtet.

Wie groß ist das Sortiment?

Fissler Pfanne Protect TestDas Sortiment an Bratpfannen ist bei Fissler nicht auf das Notwendige, sondern auf das Vernünftige beschränkt. Alles, was ein Koch oder eine Köchin zum Braten und Schmoren benötigt, ist bei Fissler vorhanden. Die Pfannen sind auf den jeweiligen Bedarf abgestimmt und zeichnen sich durch ihre Qualität und Verarbeitung aus.

Vielleicht ist in Bezug auf das Kochen der Begriff Vernunft nicht ganz angebracht, denn es ist sicherlich auch viel Kreativität im Spiel, die wiederum nur bedingt den Gesetzen der Vernunft gehorcht. Aber genau das ist der Kern, auf den es Fissler mit seinen Pfannen bringt. So wie vor über 100 Jahren die Idee geboren wurde, die Feldküche mobil zu machen, werden bei Fissler noch heute gute Ideen mit dem Notwendigen verbunden. Traditionen der Küche mit modernen Verfahren und Materialien zu verbinden, ausgeführt in einer Designsprache, die der Erfahrung von ebenfalls über 100 Jahren Firmengeschichte entsprechen.

Im Fissler Pfannen Test überzeugen die Produkte durch Robustheit und eine zeitlose Formensprache, die ihre Allgemeingültigkeit aus dem schöpft, was täglich millionenfach vollzogen wird, die Zubereitung von Speisen. Wer sich als Koch oder Köchin im privaten Haushalt wie auch in der Restaurantküche mit frischen Lebensmitteln auseinandersetzt, kommt an bestimmten Gesetzmäßigkeiten nicht vorbei. Das anbraten, das schmoren oder das garen verändert sich nur bezüglich der Zutaten, in allem anderen bleibt es sich gleich. Dies war vor 20.000 Jahren so, als Steinzeitmenschen in Tontöpfen ihr Essen zubereiteten und es ist heute so. Für diese Gesetzmäßigkeiten bietet Fissler seine Pfannen an, ohne jedoch dabei zu vergessen, das jeder Koch und jede Köchin einen gewissen kreativen Freiraum benötigt.

Natürlich ist es ein großer und sehr langer Schritt vom offenen Lagerfeuer hin zum Ceranfeld oder dem Induktionsherd und Fissler Pfannen gehen diesen Schritt mit, wobei sie stabil genug sind, einer Feuerstelle in der Wildnis genauso standzuhalten wie einem modernen Hochleistungsherd und locker jeden Fissler Pfannen Test bestehen.

Aus welchem Holz sind Fissler Pfannen geschnitzt?

Fissler Pfanne TestHolz, obwohl früher gängiges Material für Griffe an Töpfen, findet sich bei modernen Pfannen schon lange nicht mehr. Überwiegend sind es hitzebeständige Kunststoffe, die als Griffschalen an Pfannen dienen. Obwohl Holzgriffe durchaus ihre Vorteile besitzen, können sie mit der technischen Ausstattung der verschiedenen Polymere nicht mithalten. Neben der Hitzebeständigkeit ist es vor allem die Hygiene, die Kunststoffe gegenüber Holz so vorteilhaft machen.

Bei den verschiedenen Beschichtungen bietet auch Fissler keramische Oberflächen an, die mittels Plasmastrahl im Dünnschichtverfahren aufgetragen werden. Gerade bei Edelstahlpfannen kombiniert sich dies zu einem Kochgeschirr, das Temperaturen jenseits der 400 Grad aushalten könnte, wenn diese denn in einer herkömmlichen Küche auftreten würden. Immerhin sind so recht hohe Temperaturen möglich, um etwa ein Steak scharf anzubraten und trotzdem danach die Pfanne mühelos reinigen zu können. Sicher ein Pluspunkt im Fissler Pfannen Test.

Wie andere Unternehmen im Segment Fissler Pfannen Test, besitzt auch die Firma aus Bingen am Rhein eine eigene Antihaftbeschichtung. Bei Fissler heißt diese Protectal-Plus. Dabei handelt es sich um eine Teflonbeschichtung, die mit mineralischen Partikeln versetzt ist. Der Vorteil hierbei ist, dass die Oberfläche besser gegen Kratzer geschützt ist. Je nachdem kann es aber auch die Wirkung der Antihaftbeschichtung etwas herabsetzen. Allerdings sind die Unterschiede zu einer reinen Teflon-Beschichtung eher marginal. Dafür steigt die gesamte Lebensdauer der Pfanne erheblich an, auch wenn einmal mit einem metallischen Pfannenwender gearbeitet wird.

Sind Fissler Pfannen besser als andere?

Welches Produkt in einem Fissler Pfannen Test auch immer an erster, zweiter oder dritter Stelle steht, die jeweiligen Testergebnisse können als Information und durchaus auch als Kaufempfehlung betrachtet werden. In einem hart umkämpften Markt mit einer ganzen Reihe von traditionsreichen Premiumanbietern bedeutet eine gute Platzierung, dass sich der jeweilige Hersteller wirklich Mühe gegeben hat. Pfannen, die von Millionen Hobbyköchen genauso verwendet werden wie von den Profis der Gastronomie und dies nicht einfach nur, weil diese vielleicht Testsieger sind, sondern weil sie in der Praxis überzeugen, sprechen im Grunde für sich.

In einem Fissler Pfannen Test geht es ja nicht um die gute Figur am Herd, es geht um Ergebnisse im Handling, in der Zeit und in dem aus dem Kochvorgang resultierenden Ergebnis. Zuletzt auch darum, wie gut sich die Pfanne reinigen lässt und wie lange sie ihren neuwertigen Zustand beibehält. Wichtige Punkte, für die Fissler überzeugende Argumente auf den Tisch beziehungsweise den Herd legt. Jetzt muss nur noch jeder für sich selbst entscheiden, ob die Vorteile in einem Fissler Pfannen Test für sie oder ihn so gewichtig sind, das sie den Kauf entscheiden.

Willst du das weiterleiten? Dann teile uns!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrDigg thisPin on PinterestShare on YummlyShare on RedditPrint this pageEmail this to someone