Skip to main content

Ein Gaskochfeld Test oder Vergleich ist eine der besten Möglichkeiten, um sich von der traditionsreichen Kochmöglichkeit zu überzeugen. Während die früher üblichen gusseisernen Kochstellen von Glaskeramik und Induktion vom Markt nahezu verdrängt wurden, konnte sich das Gaskochfeld aufgrund seiner besonderen Vorteile und Funktionsweise schon je her auf dem Markt durchsetzen.

 

 

Die besten Gaskochfelder im Vergleich

 

Gorenjge GTW 751 Gaskochfeld

 

Allgemeines

Das Gorenjge GTW 751 Gaskochfeld autark ist mit 5 Heizelementen ausgestattet. Mit den Abmessungen 51x75x9,6cm ist es ein sehr breit angelegtes autarkes Kochfeld in rechteckiger Form.

Nicht jede Nische für Kochfelder ist dafür ausgelegt, dafür macht das Kochfeld umso mehr Spaß, wenn es doch installiert ist. Die im Lieferumfang enhaltenen gusseisernen Topfträger überzeugen, in Kombination mit dem Kochfeld, in schwarzer Optik und machen besonders auf hellen Küchenzeilen einiges her.

Die Farbe des Gaskochfeld ist schwarz, weshalb es besonders auf hellen Küchenflächen zur Geltung kommt. Die Gasbrenner arbeiten hocheffizient.

AufbauGaskochfeld Test

Auf dieser Kochstelle dürfte jedes Kochen zum Erlebnis werden. Die fünf Kochstellen bieten besonders viel Platz, dass auch mal für mehrere Leute oder mal mehrere Gänge gekocht werden können. Hinzu kommt, wie bei jedem Kochfeld, die einfache Reinigung. Nimmt man die Gussträger ab kann man einfach mit einem nassen Lappen über die Essenflecken drüber wischen.

Gasversorgung

Die Gasstellen sind wie folgt angeordnet:

  • Links vorne: 1 Kilowatt
  • Rechts vorne: 1,75 Kilowatt
  • Links hinten; 1,75 Kilowatt
  • Rechts hinten: 3 Kilowatt
  • Zentrum: 3,8 Kilowatt

Die Einbaumaße des Gorenje Kochfelds liegen bei einem Nettogewicht on 19 Kilogramm, bei 72×7,3×48 cm.

 

Gorenje GTW 751 UB Gaskochfeld

395,00 € 829,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Besten Preis finden*

Hier erscheint in Kürze ein weiteres beliebtes Gaskochfeld

 

Vorteile und Nachteile von Gaskochfeldern

Gaskochfeld Vorteile

 

Ein Gaskochfeld bietet mehr als eine schöne Optik. Nicht umsonst wird von Profiköchen, in Großküchen und in gehobenen Restaurants bevorzugt mit einem Gaskochfeld das Essen zubereitet. Das Kochen mit dem Gaskochfeld auf offener Flamme bietet einige Vorteile, die wir in unserem Ratgeber zu Gaskochfeld Test und Vergleich einfließen lassen:

  1. Geringe Energiekosten:Die Energiekosten für ein mit Erdgas betriebenes Gaskochfeld sind um zwei Drittel geringer als für ein Induktionskochfeld oder Glaskeramik Kochfeld, das mit elektrischem Strom betrieben wird. Zudem ist ein Gaskochfeld für gewöhnlich umweltfreundlicher.
  2. Große Auswahl an Kochgeschirr: Auf einem Gaskochfeld kann man beinahe jede Art von Kochgeschirr nutzen. Sogar alte Töpfe mit unebenen Böden können hier noch verwendet werden oder auch Woks, die keinen abgeflachten Boden haben. (Dies gilt allerdings speziell für Gaskochstellen, die nicht mit einer Glaskeramikplatte überdeckt sind.)
  3. Schnelle Hitzeregulierung: Ein wichtiger Vorteil beim Kochen auf dem Gaskochfeld ist die Geschwindigkeit, mit der die Hitze reguliert werden kann. Nur das Induktionskochfeld weißt eine ähnlich schnelle Hitzeregulierung auf, ein Ceranfeld dagegen, braucht eine gewisse Zeit um heiß zu werden oder abzukühlen. Beim Gaskochfeld ist die Ankochzeit auf ein Minimum reduziert.
  4. Gaskochfelder können auch genutzt werden, wenn keine Stromversorgung vorhanden ist oder bei Stromausfall.
  5. Hinweis: In der Regel sind die aktuellen Gaskochfelder mit einem automatischen Anzünder ausgestattet, sodass ein umständliches Anzünden per Hand nicht nötig ist. Eine sogenannte Einhand-Funkenzündung kommt hier zum Tragen:

 

Gaskochfeld Nachteile

Eine hohe Wichtigkeit in unserer Beobachtung von Gaskochfeldern im Gaskochfeld Test hat die Anschaffung. Eine Hürde bei der Anschaffung eines Gaskochfeld scheint zunächst die Frage nach dem Gasanschluss bzw. der Gaszufuhr zu sein. Andere Kochfelder, beispielsweise das  Induktionskochfeld oder das Cerankochfeld kann einfach über die Stromversorgung angeschlossen. Die Gasversorgung eines Gaskochfelds erfolgt für gewöhnlich über das Stadtgas- oder Erdgasnetz mithilfe einer Gassteckdose. Das Gaskochfeld ist zwar im Verbrauch zu anderen Kochfeldern sehr günstig, doch ist kein Gasanschluss vorhanden und muss dieser erst gelegt werden, relativiert sich der günstige Verbrauch schnell und anderen Kochstellen könnten attraktiver wirken. Ein Gaskochfeld kann zwar auch mit Flüssiggas oder mithilfe einer Gasflasche durch Propangas betrieben werden, doch sind diese Flaschen deutlich teurer als Erdgas und das Wechseln der Flaschen bzw. das neu auffüllen kann umständlich sein. Zudem ist der Gebrauch von Gasflaschen für ein Gaskochfeld an bestimmte Sicherheitsauflagen gebunden. Auch wenn ein Gasanschluss vorhanden ist, gibt es ein paar mögliche Nachteile abzuwägen

  1. Gefahrenquelle: Bei Modellen mit offener Flamme besteht eine erhöhte Verbrennungs- und Brandgefahr, auch kann bei unsachgemäßer Handhabung eines Gaskochfeld eine Explosions- und Vergiftungsgefahr entstehen. Moderne Gaskochfelder sind allerdings so aufgebaut, dass diese Gefahr sehr unwahrscheinlich ist und beispielsweise mit einer Zündsicherung ausgestattet, die dafür sorgt, dass kein Gas ausströmt, sobald die Flamme versehentlich erlischt.
  2. Verhältnismäßig große Wärmeverluste: Im Gegensatz zu einem  Induktionskochfeld oder Glaskeramik Kochfeldern hat das Gaskochfeld große Wärmeverluste und es kann zu einem unerwünschten Aufheizen der Küche kommen, weshalb auch hier ein besonderes Augenmerk in unserem Gaskochfeld Test liegt.
  3. Kochgeschirr sollte keine Plastik- oder Silikongriffe haben: Aufgrund der seitlich am Topf oder an der Pfanne vorbeiströmenden Hitze eines Gaskochfelds, können sich Kunststoffgriffe und Henkel verformen oder sie können verschmoren. Deshalb ist es bei der Anschaffung im Gegensatz zu einem Cerankochfeld beispielsweise wichtig, auf die richtigen Töpfe zu achten und das sollte auch bei einem Gaskochfeld Test , vor einem Kauf, berücksichtigt werden.
  4. Schwierigere Reinigung: Bei Modellen ohne Cerankochfeld kann sich die Reinigung als schwierig erweisen, da die über den Kochstellen liegenden, meist aus Gusseisen bestehenden Topfträger recht mühsam zu säubern sind. Allerdings sind die meisten Topfträger der neuen Gaskochfeld-Modelle spülmaschinengeeignet, was die Reinigung der Kochstellen wiederum erleichtert. Auch dieser Punkt fließt in unsere Bewertung im Gaskochfeld Test ein, denn eine schwierige Reinigung einer Kochstelle kann einem den Nerven rauben.
  5. Keine Warmhaltefunktion: Bei modernen Elektroherden, wie bei einem Cerankochfeld, findet man häufig eine spezielle Funktion, die dem Warmhalten von Speisen über leichter Hitze dient. Bei einer Kochstellen, die mit Gas betrieben werden, ist eine so geringe Wärme nur sehr schwierig einzustellen.

 


 

Welches Gaskochfeld kaufen?

Wenn Sie vor dem Kauf eines Gaskochfelds stehen haben Sie schon einmal den ersten richtigen Schritt getan, indem Sie unseren Ratgeber gelesen haben. Aus den vorherigen Abschnitten konnten Sie eine Vergleichstabelle, Vorteile und Nachteile eines Gaskochfelds herauslesen. Doch welches sollten Sie nun kaufen? Das hängt ganz von Ihnen ab:

  • Welcher Typ sind Sie ?
  • Was kochen Sie gerne?
  • Welche Preisvorstellungen haben Sie?
  • Wie oft kochen Sie?
  • Was kochen Sie?
  • Wie groß ist Ihre Arbeitsfläche?
  • Wo liegen Ihre Anschlüsse?

Vergleichen Sie die Gaskochfelder und richten Sie Ihr Gaskochfeld nach Ihren Gewohnheiten und Wünschen aus. Generell sollten auf die nachfolgenden Fakten primärer Augenmerk gelegt werden.

  • Hersteller
  • Abmessungen
  • Drehregler
  • Elektroündung
  • Wokbrenner
  • Anzahl Heizelemente
  • Watt
  • Zubehör zum Anschluss
  • Gasanschluss
  • Betrieb

 

Häufig gestellte Fragen – FAQ

Gaskochfeld ratgeberBereits im Jahr 1802 wurde ein Vorläufer des Gaskochfeld, die sogenannte Thermolampe von Zachäus Andreas Winzler entwickelt. Das erste richtige Gaskochfeld entstand in den 1820er Jahren, doch erst über ein Jahrzehnt später eröffnete das erste Unternehmen, das sich ganz und gar der Herstellung und dem Verkauf von Gasherden, über Einzelexperimente hinaus widmete. Bis diese Form der Kochmöglichkeit ein wirklicher Erfolg wurde, vergingen weitere 50 Jahre.

In Deutschland verbreitete sich das Kochen mit einem Gaskochfeld zunächst vor allem in größeren Städten, denn hier gab es bereits Gasnetze, die ursprünglich zur Gasversorgung von Gaslaternen gedacht waren. Da die Handhabung eines Gaskochfeld jedoch wesentlich angenehmer und einfacher und vor allem schmutzfreier als die seines Vorgängers – des Kohleofens – war, setzte sich das mit Gaskochfeld immer schneller durch.

Wenn man bedenkt, welch eine Tradition damit das Kochen auf einem Gaskochfeld hat, ist es kaum zu glauben, welche zahlreichen Formen und Variationen ein modernes Gaskochfeld heute bietet. Zwar stehen sie weit hinter Glaskeramik Kochfeldern und den immer beliebter werdenden Induktionskochfeldern zurück, doch sollte man bei der Anschaffung eines neuen Kochfeld ruhig auch das Gaskochfeld in Betracht ziehen, denn sie haben einige Vorteile zu bieten.

 

Gaskochfelder gibt es vom kleinen Gaskocher für den mobilen Einsatz bis hin zu Profimodellen für den Gebrauch in der Großküche. Gaskochfelder für den normalen Haushalt sind dabei schon sehr günstig ab etwa 250 € zu erstehen. Nach oben sind beim Preis natürlich wie so oft keine Grenzen gesetzt. Die günstigsten Modelle verfügen wohl über die wichtigste Grundausstattung, doch sollte nicht am falschen Ende gespart werden: auch wenn in Bezug auf Gaskochfelder heute hohe Sicherheitsanforderungen gelten, sollte man darauf achten, dass man ein wirklich gut verarbeitetes Modell ersteht, um möglichst lange Freude am Kochen zu haben.
Was die Anzahl der Brenner bzw. Brennstellen angeht gibt es mittlerweile eine große Auswahl. Am häufigsten findet man jedoch Modelle mit vier Kochstellen. Je nach Platz und Geschmack kann man aber auch größere 5-flammige Modelle oder die kleine 2-flammige Variante wählen. Desweiteren gibt es auch Gaskochfelder mit speziellem Wokbrenner, einer größeren Gaskochmulde, in die ein Wok mit nicht abgeflachtem Boden eingesetzt werden kann.

 

gaskochfeld testAuch das Gaskochfeld gibt es als autarkes Modell neben bereits kombinierten Kochstellen-Ofen-Lösungen. Hier muss man sich überlegen, ob ein autarkes Kochfeld wirklich praktisch ist, z.B. weil der Ofen an einer anderen Stelle angebracht sein soll oder ob man lieber auf eine Kombination zurückgreift. Eine autarke Gaskochplatte verfügt über eigene Bedienhebel und ist unabhängig von einem Ofen installierbar. Wer eine Kombination aus Kochstelle und Herd sucht, der muss sich schließlich noch entscheiden, ob er die Gaskochfelder lieber mit einem Gasofen oder einem Elektroofen kombiniert haben möchte.

Das moderne Gaskochfeld ist oftmals mit einer Glaskeramikplatte ausgestattet. Entweder sind hier die Brenner auf dem Glaskeramikfeld ausgesetzt oder sie liegen unter der Glasplatte. Der Vorteil eines Gaskochfelds mit Glaskeramikplatte liegt in der einfachen Reinigung und der schönen Optik. Der Nachteil ist der deutlich höhere Preis. Bei Gaskochfeldern, bei denen die Brenner unter der Glaskeramikplatte liegen, kann es zudem zu leichten Einbußen bei der Schnelligkeit der Hitzeregulierung kommen.
Werden Elektroherde schon häufig per Touchscreen bedient, so sieht man bei Gaskochstellen für gewöhnlich Drehknöpfe als Bedienelemente. Dennoch sind die Flammen auf unterschiedliche Weise regelbar. Man kann sich zwischen der stufenlosen Leistungsregelung, die ein sehr intuitives Kochen ermöglicht und einer in Stufen unterteilten Leistungsregelung entscheiden.

 

 

 

 

Rezepte für Gaskochfelder

Rezepte um die Gaskochstellen eines Gaskochfelds zu nutzen gibt es explizit keine. Man kann ganz normale Küchenrezepte nutzen.

Ein besonderes Augenmerk sollt man dennoch auf die schnelle Reaktionszeit legen. Während bei einem Ceranfeld die Hitze relativ lange erhalten bleibt, da sie in Glaskeramikplatte des Ceranfeld gespeichert bleibt, so verschwindet die Hitze des Gaskochfelds relativ schnell, da man ja die Flamme nach des Kochgangs abschaltet. Ähnlich des Induktionskochfeld verliert dann der Kochtopf relativ schnell an Wärme. Beliebte Rezepte zum Kochen findet Ihr auf Chefkoch.

 

 

 

 

Lesenswertes 

http://www.kuechenportal.de/kuechenmagazin/gaskochfeld

https://www.elektrogeraete-neumann24.de/info/kochfelder/

http://www.gutefrage.net/tag/gaskochfeld/1

https://de.wikipedia.org/wiki/Gasherd

Willst du das weiterleiten? Dann teile uns!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrDigg thisPin on PinterestShare on YummlyShare on RedditPrint this pageEmail this to someone