Skip to main content

Die schmiedeeiserne Pfanne ist ein besonderes Model und ist in nicht allzu vielen Haushalten vor zu finden. Diese Pfanne sieht sehr alt aus, hat schon beinahe was nostalgisches. Wer aber erst einmal eine besitzt wird von diesem Modell überrascht sein.

 

Darum solltet Ihr schmiedeeiserne Pfannen kaufen

  • Wärmeleitfähigkeit: Eisen ist ein sehr guter Wärmeleiter.De Buyer schmiedeeiserne Pfanne Test, Woll, Silit, Tefal Schmiedeeiserne Pfannen erreichen dadurch eine sehr gute Wärmeverteilung in der gesamten Pfannen. Auch die Dosierung durch den Koch gelingt besser als in anderen Pfannen. Das ganze geschieht bei gleichzeitig geringerem Energieverbrauch
  • Schmiedeeiserne Pfannen werden in der Regel unbeschichtet hergestellt. Das hat den Grund, dass sie vor dem ersten Nutzen eingebrannt werden. Durch das Einbrennen der Pfanne entsteht eine natürliche Antihaftbeschichtung.
  • Schmiedeeiserne Pfannen sind normalerweise für alle Herdearten geeignet, egal ob Induktion, Ceran oder Gas.
  • Wird eine Eisenpfanne, egal ob Gusseisen oder Schmiedeeisen richtig gepflegt, so hält sie praktisch ewig.
  • Wenn mit diesem Pfannentyp richtig anbrät gelingen einem Steaks nahezu perfekt. Durch hohe Temperaturen verschließen sich nämlich die Poren im Fleisch augenblicklich. Das Fleisch bleibt innen saftig und außen wird es kross.

 

Verschiedene Modelle

Große Auswahl

Wer sie nicht zufällig als Erbstück aus dem Familienbesitz übernommen hat, kann aus einer großen Auswahl verschiedener Hersteller „seine“ oder „ihre“ schmiedeeiserne Pfanne aussuchen und einen schmiedeeiserne Pfannen Test zurate ziehen. Allerdings hält sich bezüglich der Form oder des Designs die mögliche Wahl sehr in Grenzen.

Anpassung des Desgin

Bei der schmiedeeisernen Pfanne kann ruhig davon gesprochen werden, dass ihr Design im Laufe der Jahrhunderte so perfekt dem Zweck angepasst wurde, das es nichts zu verbessern gibt. Es sind zwei Varianten, einmal die schmiedeeiserne Pfanne mit langem Stiel, der am Ende zum Haken gebogen ist, um das Kochgeschirr daran aufzuhängen, wenn es einmal nicht benötigt wird. Zum anderen die schmiedeeiserne Pfanne mit zwei Griffen, die sich gegenüberliegen. Oft erhalten die schmiedeeisernen Pfannen noch eine Prägung, die sich im gebratenen Fleisch abzeichnet und so den Charakter von Grillgut simuliert. Manchmal werden auch Pfannen mit Holzgriff hergestellt, jedoch meist nur in Manufakturen, also echten handwerklichen Pfannenschmieden oder Hammerschmieden, von dschmiedeeiserne Pfanne Test, Edelstahl, Silit, Tefalenen es in Deutschland nur noch eine Handvoll gibt.

 

Das Material

Schmiedeeiserne Pfannen bestehen üblicherweise aus einem Material, also Stiel und Pfanne sind identisch. Der oft überlange Griff hat zum einen den Zweck, die Pfanne noch halten zu können, wenn sie schon erhitzt ist. Das geht tatsächlich eine Zeit lang, denn Schmiedeeisen ist ein relativ schlechter Wärmeleiter, speichert dafür aber die einmal aufgenommene Hitze sehr lange. Zum anderen dient der lange Stiel dazu, das Bratgut zu schwenken und hochzuwerfen, was durch den langen Hebel gut gelingen kann, wenn es beherrscht wird. Außerdem benötigt diese Technik gerade bei schmiedeeisernen Pfannen recht kräftige Oberarme, denn schon das Eigengewicht der Pfanne kann je nach Durchmesser gut 1,5 kg und mehr betragen.

 

Kann rosten

Das beweist aber auch gleichzeitig, dass in einem schmiedeeiserne Pfannen Test die volle Punktzahl bezüglich Haltbarkeit zu vergeben wäre. Tatsächlich kann eine schmiedeiserne Pfanne jedoch rosten. Am besten schützt sie davor der tägliche Gebrauch und bei längerer Abwesenheit etwas Speiseöl, mit der die Pfanne nach dem letzten Reinigen eingerieben wird. 

Vielseitig einsetzbar

Ob nun tatsächlich ein Lagerfeuer, der Elektroherd, Gasflamme, Ceran, der Backofen oder Induktion. Es kann die Gefahr bestehen, dass sich die schmiedeeiserne Pfanne verzieht, wenn sie sich ungleichmäßig erwärmt, wenn etwa eine zu kleine Herdplatte gewählt wird. Das ist eigentlich nur dann der Fall, wenn die Pfanne am Boden zu dünnwandig ist. Dann treten unterschiedlich starke Wärmefelder auf, die einen Verzug verursachen können. Wirklich dickwandige Pfannen haben dieses Problem nicht, weil der umgebende kühlere Bereich nicht so stark auf das Metall einwirken kann wie bei dünnwandigen Pfannen.

 

Unterschiedliche Eigenschaften

Scharf und Knusprig anbraten

Dank einer inzwischen großen Auswahl unterschiedlicher Kochgeschirre müssen auch in einem schmiedeeiserne Pfannen Test die Kochgeschirre keine Allrounder sein. Das waren sie im Übrigen auch vor Hunderten von Jahren nicht. Das Anbraten und das knusprig Braten ist die hauptsächliche Domäne der schmiedeeisernen Pfannen. Damit dies auch wirklich gelingt, sollte eine neue schmiedeeiserne Pfanne eingebrannt werden. Klar ist, jede Pfanne, auch die aus Aluminium, Edelstahl oder Gusseisen, besitzen werkseitig eine Schutzschicht, die je nach Pfanne unterschiedlich zu entfernen ist.

Langlebigkeit

Um mit einer schmiedeeisernen Pfanne wirklich gute Koch-Ergebnisse zu erzielen, ist der Aufwand etwas höher, wird dies jedoch in Relation zur enormen Langlebigkeit der Pfanne gesetzt, ist es nichts. Für das Einbrennen bestehen unterschiedliche Rezepte.

Schmiedeeiserne Pfanne einbrennen

Sehr häufig wird folgendes Verfahren angewandt. Die schmiedeeiserne Pfanne zuerst nur mit heißem Wasser abspülen und gut abtrocknen. Dann den Boden mit Speiseöl bedecken und die Pfanne auf die Herdplatte. Das Öl bis zur Rauchgrenze erhitzen, nun einen Speiselöffel Salz in das Öl und anschließend den Boden mit Kartoffelscheiben bedecken. Die Kartoffeln nun braten lassen, bis sie schwarz sind. So bildet sich aus dem Öl, dem Salz und dem Kohlenstoff aus den Kartoffeln eine Einbrennschicht. Die ist im Übrigen völlig harmlos, nur dem Qualm während des Einbrennens sollte aus dem Weg gegangen werden. Die schwarzen Kartoffeln mit dem Öl entsorgen und die Pfanne wieder nur mit heißem Wasser reinigen, abtrocknen und mit etwas Öl einreiben. Nun ist sie startklar, wobei sich die Kohlenstoffschicht mit der Zeit verstärkt und selbst so etwas wie eine Antihaftschicht bildet, die natürlich nicht mit Teflon vergleichbar ist. Trotzdem kann der Anteil an notwendigem Öl zum Braten mit der Zeit merklich reduziert werden.

 

Warum schmiedeeiserne Pfanne kaufen

Die Geschichte

Vor rund 5000 Jahren begann der Mensch aus Eisenerz das Metall zu gewinnen, das wie kein anderer Stoff die Welt veränderte. Die eigentliche weltgeschichtliche Eisenzeit startete zwar erst etwa vor 3000 Jahren, dafür hat sie im Grunde bis heute nicht aufgehört, denn das Metall bestimmt nach wie vor die markantesten menschlichen Entwicklungen. Ohne den Stahl, das wohl wichtigste Produkt aus Eisenerz, gäbe es beispielsweise kein Hochhaus, das über 800 m aus dem Boden ragt. Es gäbe keine Schiffe, die in solchen Mengen Waren transportieren, wie es der Welthandel benötigt und es hat unter anderem schon sehr früh die Kochgewohnheiten der Menschen verändert.

Das erste Eisen

Mit Schmiedeeisen, der ersten Eisenart überhaupt, Gusseisen kam erst viel später dazu, war der Mensch in der Lage, hochstabiles, großvolumiges und temperaturbeständiges Kochgeschirr herzustellen. Dazu noch in großer Stückzahl, denn die Lagerstätten von Eisenerz sind auf der ganzen Welt verbreitet. Mit schmiedeeisernen Pfannen verkürzten sich einerseits die Zubereitungszeiten von Speisen und andrerseits vergrößerte sich das Angebot an Nahrungsmitteln mit einem erhöhten Nährwert. Eisen und die Ernährung der Menschheit hingen über lange Zeiträume direkt zusammen. In einem schmiedeeiserne Pfannen Test wäre dies ein wohl unüberbietbarer Pluspunkt.

schmiedeeiserne Pfannen Test

Wie lange nun schon Eisenpfannen zum Braten verwendet werden, bleibt wohl ein Geheimnis der Geschichte. Überliefert sind zumindest Abbildungen aus dem frühen Mittelalter, so kann durchaus angenommen werden, dass schmiedeeiserne Pfannen seit gut 1000 Jahren dazu dienen, Fleisch, Wurst und Gemüse zu braten oder zu schmoren.

Tradition

Das sich dementsprechend lange Traditionen aufgebaut haben und gutes schmiedeeisernes Kochgeschirr mitunter zu den wertvollen Erbstücken zu zählen war, lässt sich leicht damit erklären, das es praktisch bis zur industriellen Revolution keine Alternativen gab. Zudem waren schmiedeeiserne Pfannen in der Herstellung recht teuer. Jede Pfanne war ein handgeschmiedetes Einzelstück, quasi ein Unikat, in das sich bisweilen der jeweilige Schmied mit seinen Initialen verewigte.

 

Beliebt: DeBuyer Schmiedeeiserne Bratpfanne 

 

De Buyer schmiedeeiserne Pfannen Test, Woll, Silit, TefalDie Eisenpfanne von DeBuyer ist eine der beliebtesten Modelle, für schmiedeeiserne Pfannen, auf dem Markt. Wir wissen auch warum. Sie überzeugt durch Qualität, eine super Verarbeitung und einfache Handhabung. Etwas besonderes: Sie ist mit Bienenwachs überzogen, was eine besondere Art der Antihaftbeschichtung darstellt. Eisenpfannen werden besonders dann genutzt, wenn mit sehr hohen Temperaturen gearbeitet werden soll. Eisenpfannen sind darüberhinaus äußerst pflegeleicht.

  • Material: Eisen
  • Durchmesser: In verschiedenen Größen erhätlich: 24cm und 28cm
  • Farbe: Silber
  • Für alle Herdarten geeignet, auch Induktion

Prüfe die Verfügbarkeit hier*

Willst du das weiterleiten? Dann teile uns!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrDigg thisPin on PinterestShare on YummlyShare on RedditPrint this pageEmail this to someone